8 Gründe, warum Sie eine Softwarelösung zur digitalen Qualitätssicherung im Betrieb nutzen sollten!

geschrieben am 12.05.2021

Die Digitalisierung hält Einzug in Produktions- und Fertigungsunternehmen. Klassische Ansätze zur Qualitätssicherung greifen in digitalen Strukturen in der Fabrik der Zukunft nicht mehr. Big Data, Maschine Learning, AI, Blockchain und Sensorik ermöglichen die Herstellung von hochindividualisierten Produkten in außerordentlicher Qualität mit immer kürzer werdenden Durchlaufzeiten.

Auch an die Qualitätssicherung werden neue Anforderungen gestellt, um mit der digitalen Transformation Schritt zu halten. Eine automatisierte, datenbasierte, vernetzte Qualitätssicherung ermöglicht es, durchgängiges Qualitätsbewusstsein bis zum kleinsten Prozessschritt zu schaffen.

Im folgenden Artikel haben wir 8 Gründe erläutert, wie Sie mit einer Software zur Qualitätssicherung eine kontinuierliche Verbesserung Ihrer Produkte und Services gewährleisten können.

Die grundlegende Funktion einer digitalen Qualitätssicherung ist es, Qualitätsprüfungen nicht mehr ausschließlich nach Prozessende durchzuführen, sondern Qualitätsdaten bereits während des laufenden Fertigungsprozesses zu evaluieren. Mit entsprechenden Funktionen wie Checklisten, Fehlermanagement, Aufgabenmanagement und Analysemethoden lassen sich entsprechende Verbesserungspotenziale bereits frühzeitig im Prozess ermitteln.

1. Digitale Durchgängigkeit & lückenlose Rückverfolgbarkeit

Eine papierbasierte, fehleranfällige Qualitätssicherung hat ausgedient. Mithilfe eines digitalen Tools zur Qualitätssicherung bringen Sie zeitaufwendige analoge Prozesse in die digitale Welt und schaffen damit eine gemeinsame Basis zur digitalen Zusammenarbeit. Eine QS-Software bringt alle Beteiligten in der Qualitätssicherung auf den neuesten Stand und fungiert als die zentrale Plattform wo Dokumentationen, ergänzende Informationen & Auswertungen zu den prüfenden Betriebsmitteln gespeichert und wiedergefunden werden. Eine nahtlose Zusammenarbeit ist hier vor allem wichtig, da meist mehrere Personen in Arbeitsabläufen involviert sind.

Wird beispielsweise im Rahmen einer Qualitätskontrolle ein Mangel entdeckt, so kann es sein, dass die Behebung des Mangels im Aufgabenbereich eines anderen Mitarbeiters liegt. Anstatt manuell die Information weiterzugeben, wird bei einer digitalen Qualitätskontrolle der Fehler erfasst und die weiteren zuständigen Personen werden über E-Mail oder App Benachrichtigungen automatisch informiert.

Zusätzlich können noch Regeln erstellt werden wie zum Beispiel die Benachrichtigung einer Gruppe bei der Erfassung eines Mangels zu einer bestimmten Mangelkategorie und vieles mehr.

Mit einer zentralen Plattform stehen Prüfprozess-relevante Informationen in Echtzeit zur Verfügung und das Entstehen von Informationssilos wird verhindert. Kombiniert mit Drittsystemen ermöglicht es einen Austausch von Qualitätsdaten ohne Medienbrüche. Dank vernetzter Geschäftsprozesse für ist eine lückenlose Rückverfolgbarkeit von Produkten durchgängig möglich.

2. Kontinuierliche Verbesserung Ihrer Arbeitsprozesse

Eine gute Softwarelösung zur digitalen Qualitätssicherung ermöglicht Ihnen die digitale Steuerung von Prüf-, Qualitäts- und Arbeitsprozessen, um diese effizienter und ressourcenschonender zu gestalten und mehr Transparenz in Ihre Abläufe zu bringen.

Das führt dazu, das noch so kleine Einzelprozesse sichtbar werden, Sie Zusammenhänge erkennen und Synergien zwischen den unterschiedlichen Produktionsbereichen schaffen. Sie erkennen besser wo Potenziale zur Prozessverbesserung liegen.

Kurz gesagt: Mit digitalen Qualitätssicherungsprozessen können Sie Ihre Prozesse am gesamten Shopfloor optimieren und so die Effizienz Ihrer operativen Prozesse enorm steigern.

Kundenanforderungen können dank Datentransparenz über Produktmerkmale, Fertigungsparameter und Felddaten besser erfüllt werden. Die Daten helfen, dass das Produktdesign den Kundenanforderungen immer gerechter wird.

Ein digitales Tool unterstützt Sie bei der laufenden Verbesserung und Optimierung der einzelnen Abläufe und hilft Fehlerquellen frühzeitig aufzudecken.

3. Mehr Flexibilität bei neuen Anforderungen

Eine Softwarelösung bietet mehr Flexibilität als bestehende Papier-Abläufe. Innerhalb weniger Minuten können Änderungen vorgenommen und alle Mitarbeiter:innen auf den neuesten Stand gebracht werden.

Durch digitale Qualitätssicherung schaffen Sie mehr Flexibilität, um schnell auf Einflüsse und Veränderungen reagieren zu können. 

Wenn zum Beispiel neue Abfragen hinzukommen, oder Abfragen wegfallen können die Überprüfungsvorgänge binnen weniger Minuten angepasst werden.

Diese schnellen Reaktionszeiten bieten auch im Rahmen von internen Audits einen Vorteil. Denn hier, kann sofort auf Prüfdaten zugegriffen werden, ohne lange nach der richtigen Dokumentation zu suchen.

4. Revisionssichere Dokumentation bei geringerem Bearbeitungsaufwand

Nicht nur für die Erstellung der Qualitätskontroll-Checklisten benötigen Sie wenige Klicks. Auch das Aktualisieren, Bereitstellen, Suchen und Archivieren von qualitätsrelevanten Dokumenten wie Prüfberichte oder Fehlersammelkarte benötigt mit einer digitalen Lösung deutlich weniger Zeit. Relevante Informationen können schnell dokumentiert und einfach wiedergefunden werden.

Direkt bei der Erfassung der Daten – beispielsweise bei einem Qualitäts-Check oder der Erfassung eines Mangels – können mittels Fotodokumentation oder Dokumentenupload alle notwenigen Informationen für die weitere Bearbeitung gesammelt werden. Durch diese kontextbezogene Erfassung der Informationen, haben Sie alle Informationen an einer zentralen Stelle griffbereit.

Mittels Schnittstellen zu Primär- & Drittsystemen können die Daten in Ihre bestehenden Systeme eingepflegt werden. So kommt es zu einem einzigen Point of Contact und Dateien müssen nur mehr an einer Stelle gewartet werden.

Neben der Sammlung von Informationen, können mit diesen in einer QS-Software direkt detaillierte Reports und Prüfberichte erstellt werden.

5. Automatisierte Abläufe

Mit einer Workflowmanagement-Funktion können komplexe QS-Abläufe gesteuert werden. Durch die Vernetzung von Prozessen wird eine digitale Durchgängigkeit über mehrere Business Units oder gar Unternehmen mit Subunternehmen geschaffen. Das ermöglicht eine ressourcenschonende Steuerung von zuvor manuellen Prozessen.

Wichtig ist hier, dass die Gestaltung der Abläufe an die spezifische Situation angepasst wird. Eine Einbeziehung aller Beteiligten in die Festlegung und Steuerung von Arbeitsabläufen ist dabei von Vorteil.

6. Einblicke in vorher nicht bekannte Prozesse

Mit der Erfassung der Qualitätsdaten in einem digitalen Tool können alle Informationen rund um die Qualitätsprozesse übersichtlich dargestellt werden. So bekommen Sie Einblicke in zuvor unbekannte Prozessdaten. Mit diesen lassen sich wiederum Potenziale zur Prozessverbesserung erkennen.

Auch Prozesse, welche vorher intransparent waren, werden so sichtbar und auswertbar. Damit wird Transparenz bis hin zur Einzelschrittebene geschaffen.

7. Skalierbarkeit und Anpassungsfähigkeit

Mit einem digitalen Tool kann ein durchgehendes Qualitätsbewusstsein und unternehmensübergreifende Qualitätsprozesse gesteuert werden. Damit wird eine Produktrückverfolgbarkeit und ein optimierter Verbesserungsprozess über die gesamte Produkt-Wertschöpfungskette gewährleistet.

Viele Prüfprozesse fallen entlang der gesamten Wertschöpfungskette an. Eine einheitliche Lösung hilft Ihnen, Unternehmer und Subunternehmer onzuboarden und einen hohen Standardisierungsgrad zu erreichen. Zudem ermöglicht es ein Verfahren zur Performancemessung des Unternehmens.

Im Gegensatz zu starren Papier-Prozessen können neue unternehmerische Anforderungen wie zusätzliche benutzerdefinierte Felder zur strukturierten Datenerfassung oder neue Prüfobjekte mit wenigen Klicks realisiert werden.

8. Echtzeit-Verfügbarkeit und Auswertung von Daten

Profitieren Sie von einer strukturierten Erfassung von Prozess- & Qualitätsdaten, die Ihnen übersichtlich aufbereitet als Grundlage zu Prozessverbesserungen dienen. Kombiniert mit Stammdaten aus eingesetzten Drittsystemen schaffen Sie ein datenbasiertes Gesamtbild Ihrer Anlagen, Maschinen und Prüfprozessen. Die digitale Fabrik oder Methoden wie Predictive Maintenance sind dabei nicht wegzudenken. Alle Daten entlang Ihrer Prozesskette haben Sie so in Echtzeit zur Hand und können Ihre KPIs laufend kontrollieren.

Fazit

Die Vorteile einer digitalen Qualitätssicherung liegen auf der Hand: Mehr Revisionssicherheit, digitale Durchgängigkeit und lückenlose Rückverfolgbarkeit sowie weniger Fehlerquellen aufgrund analoger Prozesse.  

Wenn Sie nun planen eine Software zur digitalen Qualitätssicherung einzuführen, sollten Sie im nächsten Schritt überlegen, welche Funktionen die Softwarelösung für Ihren Anwendungsfall haben sollte. Denn mit einem klaren Bild Ihrer eigenen Anforderungen erkennen Sie welches Tool das Richtige für Ihr Unternehmen ist. 

Testify ist die Software zur digitalen Qualitätssicherung von Unternehmensprozessen. Mittels digitaler Checklisten & Arbeitsanweisungen ist es möglich, jede Art von Qualitäts- und Prüfprozesse transparent zu steuern und Qualität bei jedem Produktionsschritt messbar zu machen.

Alternative Text

Geschrieben von
Melanie Skola


Seit Februar 2021 ist Melanie als Content Creator bei uns tätig.




Mehr Beiträge aus unserem Blog.

Erweitern Sie Ihr Wissen zu QM in Betrieben, Prozessmanagement und vielem mehr.
Zum Blog