Home > Glossar > SCADA

Was bedeutet SCADA?

Supervisory Control and Data Acquisition (SCADA) ist eine für die industrielle Automatisierung verwendete Kombination aus Hardware und Software.

SCADA ermöglicht es den Nutzern:

  • industrielle Prozesse sowohl lokal als auch aus der Ferne zu steuern und zu überwachen

  • Daten zu erfassen, zu verarbeiten und aufzuzeichnen

  • mit lokalen Maschinen zu interagieren

Mithilfe von SCADA-Systemen können Unternehmen, intelligentere Entscheidungen treffen, die Effizienz verbessern und Ausfallzeiten minimieren. SCADA wird in vielen Branchen eingesetzt und ist im Bereich der Fertigung, Automatisierung, Öl- und Gas- sowie Abwasserwirtschaft weit verbreitet.

Die lokalen Sensoren, Geräte und SPS – die Datensätze sammeln, die als Tags bezeichnet werden – werden mit einem Server vor Ort oder einer entfernten/virtuellen Maschine verbunden. Eine Speicherung in einer historischen Datenbank zur späteren Analyse ist möglich. Um Prozesse über Bediener-Workstations, HMIs oder direkt auf dem SCADA-Server zu steuern interagieren die Nutzer lokal mit dem SCADA-System.

Relevanter Blogbeitrag 

Connected Workers: Ein Leitfaden für den digitalen Wandel am Shopfloor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert