Home > Glossar > Jidoka und Poka Yoke

Was bedeutet Jidoka und Poka Yoke?

Mit Jidoka lassen sich Fehler vermeiden, mit Poka Yoke kann man diese erkennen. Beide Methoden in Kombination steigern Effizienz und Produktion.

  • Jidoka: Treten technische Probleme auf, schaltet sich eine Maschine oder Anlage von selbst ab. Überwachungssysteme, etwa unter Rückgriff auf Sensoren oder Detektoren, werden dafür eingesetzt. Bei Produktions- und Maschinenfehlern ist eine Maschine dadurch in der Lage, diese gewissermaßen selbstständig zu erkennen. In der Folge kommt es zu einer Selbstabschaltung, weswegen Jidoka auch als “Autonomation” (zusammengesetzt aus “Autonomie” und “Automation”) bezeichnet wird.

  • Poka Yoke: Ein Zero-Defect System, mit dem sich Fehler ausschließen lassen als Präventivmaßnahme. Arbeitsschritte die oft wiederholt werden müssen sind anfällig für das Einschleichen von Nachlässigkeiten. Das Null-Fehler Prinzip ist die Basis von vollautomatisierten Prozessen in Produktion und Datenhaltung bzw. Datenkonsolidierung.

 

Weitere nützliche Informationen 

5 Qualitätstechniken, die Sie in der Qualitätsplanung kennen sollten.

Lean Production: Mit diesen Methoden erreichen Sie eine ressourceneffiziente Produktion!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert