Home > Glossar > BPO

Was bedeutet BPO (Business Process Outsourcing)?

Business Process Outsourcing beschreibt das Auslagern von Geschäftsprozessen an externe Stakeholder. Ziel von Business Process Outsourcing ist es, nicht-kritische Geschäftsprozesse outzusourcen und sich mit den frei-werdenden Ressourcen auf die Kernaufgaben des Unternehmens zu konzentrieren. Eine gut durchdachte Business Outsourcing Strategie kann dazu beitragen die Effizienz und Wertschöpfung des Betriebes nachhaltig zu steigern.

Welche Business Process Outsourcing Lösungen gibt es?

Zu den häufigsten ausgelagerten Tätigkeiten zählen:

  • Finanz- und Rechnungswesen
  • Personalverrechnung
  • betriebliche Altersversorgung
  • Recruiting
  • IT

Es gibt verschiedenste Möglichkeiten BPO im Betrieb umzusetzen. Allen voran unterscheidet man dabei Primär- und sekundäre Unternehmensprozesse. Bei primären Unternehmensprozessen handelt es sich beispielsweise um Marketing, Vertrieb, Forschung und die Produktion. Unter sekundären Unternehmensprozessen fällt zB. das Personalwesen, Recruiting und Finanz- und Rechnungswesen.

Besonders innerhalb des Produktlebenszyklus bietet sich das Prinzip des Business Process Outsourcings an, um Lieferanten und Kunden in den Wertschöpfungsprozess miteinzubinden. Beispielsweise können Software-Lösungen dabei unterstützen,  vor- und nachgelagerte Prozessschritte, wie eine Endkontrolle oder Wartungsarbeiten an einer Maschine digital abzubilden und somit unternehmensübergreifend, vernetzt zusammenzuarbeiten.

Welche Vorteile schafft BPO?

  • Stakeholder verfügen über Spezialwissen in diesem Bereich
  • Das Unternehmen kann sich ausschließlich dem Kerngeschäft widmen und muss sich nicht mehr mit zweitrangigen Themen beschäftigen
  • Effizientere Zusammenarbeit durch gezielten Einsatz von Ressourcen
  • Einhaltung von Standards
  • Personalressourcen können reduziert werden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.