Home > Glossar > Q7 – Sieben Werkzeuge der Qualität

Was sind die Sieben Werkzeuge der Qualität (Q7)?

Bei den Sieben Werkzeuge der Qualität (engl. Seven Tools of Quality, auch Q7) handelt es sich um eine Sammlung von Methoden der Qualitätssicherung, die erstmals von Ishikawa Kaoru um 1943 zusammengestellt wurden. Zur kontinuierlichen Verbesserung kommen hier eine Reihe von quantitativen Methoden und Instrumenten zur Ermittlung von Problemen und deren Lösungsmöglichkeiten in Bereichen wie der Fertigung zum Einsatz. Der Großteil der Qualitätsprobleme kann durch die Verwendung von sieben grundlegenden quantitativen Instrumenten gelöst werden. Diese als die traditionellen “Sieben Werkzeuge der Qualität” bekannten Instrumente sind:

  • Prüfblatt bzw. Strichliste

  • Histogramm

  • Pareto-Diagramm

  • Ishikawa- oder Fishbone-Diagramm

  • Korrelations- oder Streudiagramm

  • (Qualitäts-) Regelkarte

  • Programmablaufplan bzw. Flussdiagramm

In Summe eignen sich diese Werkzeuge dafür Meinungen von Fakten zu trennen und diese Fakten anschließend zu analysieren. Die Q7, die weit verbreitet sind, werden in den meisten Organisationen von den Qualitätsabteilungen eingesetzt. Es gibt eine Reihe von vorgeschlagenen und angenommenen Erweiterungen und Verbesserungen, beispielsweise die “Seven Management and Planning Tools”.

 

Weitere nützliche Informationen

Q7 – die 7 elementaren Qualitätswerkzeuge.

4 Maßnahmen zur Qualitätssicherung im Betrieb.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert